Die Geschichte ...
Die Philosophie ...
   Fakten ...
Als die Familie Schober 1910 von Ottakring nach Meidling übersiedelt und 1918 Ecke Schönbrunnerstraße/Aichholzgasse aus den bestehenden Parterrewohnungen das Café Schober entsteht, hätte wohl niemand daran gedacht, dass hier nach neunzig Jahren immer noch Wiener Kaffeehauskultur gepflegt wird.

1945 wurde das Café als Army Post Office zweckentfremdet um 1955 als Café Schober wieder aufzuerstehen.

Der Gastwirt Felix Raimann erwirbt 1962 das Kaffeehaus und führt es unter seinem Namen weiter.

1995 übernimmt Leo Raimann das bunte Auftrittsprogramm vom geschlossenen Café Donauwelle beim Theater an der Wien, geführt von der bekannten Frau Maria. Das Café Raimann entwickelt sich zu einem kulturellen Anziehungspunkt in Meidling.
Die Beschwerden einiger Mitbewohner und die baupolizeilich vorgeschriebenen Investitionen zwingen Herrn Raimann 2002 die Donauwelle einzustellen.

Am 31.12.2007 tritt Leo Raimann seinen wohlverdienten Ruhestand an und übergibt das Café an die Familie Schaffer.

  © heinz schaffer / café raimann